Börse

Die wohl am häufigsten gebrauchte Metapher für das Geschehen an der Börse ist der Vergleich mit dem Spielcasino.

Wer clever ist und Glück hat, bringt einen satten Gewinn mit nach Hause. Wer Pech hat, erleidet den totalen Verlust. Zyniker fügen gerne an, am Ende gewinne ohnehin immer nur das Haus.

Hier erreicht die Metapher auch ihre Grenzen: Das Geschehen an der Börse ist wild, häufig unvorhersehbar, doch an gewisse Gesetzmäßigkeiten hält es sich doch.

Was ist eigentlich eine Börse?

Oft wird der Ausdruck Börse mit dem bestimmten Artikel 'die' verwendet. In Deutschland denkt man dann gemeinhin an den DAX und Frankfurt.

Tatsächlich gibt es aber zahlreiche Börsen. Streng genommen handelt es sich nur um einen bestimmten Markt, auf dem Käufer und Verkäufer aufeinandertreffen.

Dieser Markt ist organisiert und unterliegt gesetzlichen Regelungen. Zumeist wird hier mit Wertpapieren gehandelt, doch zwangsläufig ist dies nicht. Weitere Beispiele für Börsen sind:

  • Rohstoffenbörsen
  • Die Strombörse in Leipzig
  • Landwirtschaftsbörsen
  • CO2-Börsen
  • Software-Börsen

Die Börsen, an die man zumeist denkt, wenn man den Begriff hört, sind Aktienbörsen, an denen mit Anteilen von Unternehmen gehandelt wird.

Wie erzielt man an der Börse eine möglichst hohe Rendite?

Es gibt zwei Wege, um erfolgreich an Börsen zu handeln: Zum einen lautet das einfachste Prinzip, teurer zu verkaufen als man zuvor gekauft hat.

Zum anderen werden an den Aktienbörsen von vielen Unternehmen Dividenden - also Gewinnbeteiligungen - ausgezahlt. Wer mittel- und langfristig seine Wertpapiere hält, nimmt auf diese Weise zusätzliches Geld ein.

Wer möglichst hohe Gewinne erreichen möchte, muss sich mit dem Geschehen an den Märkten sehr gut auskennen. Folgende Tipps sollen dabei helfen, sich das nötige Wissen aufzubauen:

  • Erste Übungen mit einem Musterdepot, bei dem noch kein reales Verlustrisiko besteht
  • Regelmäßige Recherchen zu Unternehmen und den Entwicklungen an den Märkten - man sollte sich hierfür eine Favoritenliste mit lohnenden Seiten aufbauen, die tatsächlich gut informieren, was aktuell an der jeweiligen Börse, die für einen interessant ist, geschieht
  • Regelmäßiger Austausch mit Experten und anderen Anlegern
  • Das Depot diversifizieren und sich nicht nur auf Aktien aus einer Firma oder Branche beschränken, um auf diese Weise vor möglichen Verlusten in diesem speziellen Zweig gewappnet zu sein
  • Den richtigen Mix aus Geduld und der gebotenen Eile finden: Wer schnell sehr hohe Renditen erreichen möchte, nimmt ein großes Risiko in Kauf. Wer lange zögert, erreicht zwar eine größere Sicherheit, verspielt aber die Chancen auf große Gewinnspannen
  • Die 'Börsenpflichtblätter' (aktuell im Juli 2014 die Börsen-Zeitung, die FAZ, die Welt, die Süddeutsche Zeitung, das Handelsblatt und die Welt) täglich studieren. Diese Pflichtblätter werden von der Frankfurter Börse sowie von den deutschen Regionalbörsen für meist zwei Jahre festgelegt