Wer sich nicht nur auf die klassischen Formen der Geldanlage (Tages- und Festgeld) beschränken möchte, sondern differenzierter investieren möchte, benötigt relativ schnell ein Depotkonto.

Diesbezüglich lohnt es sich allerdings, die unterschiedlichen Offerten gut zu vergleichen, schließlich gibt es zum Teil erhebliche Qualitätsunterschiede.

Was ist ein Depotkonto?

Ein solches Konto ist zum Kauf, Verkauf und zur Verwaltung von Wertpapieren aller Art notwendig.

Allerdings muss man vier unterschiedliche Arten von Depotkonten unterscheiden:

Art des KontosBedeutung
EigendepotEigene Wertpapiere werden hier verwaltet
FremdepotVerwaltung von Wertpapieren anderer Personen - z.B. als beauftragter Vermögensverwalter
Treuhand- bzw. AnderdepotTreuhänderische Depotverwaltung
SonderpfanddepotDepot dient als Sicherheit für die Bank im Rahmen eines Kredits

Welche Qualitäten zeichnet ein gutes Depotkonto aus?

Folgende Qualitäten sollte ein solches Konto aufweisen:

  • Möglichst geringe Gebühren bzw. so viele kostenlose Orders wie möglich
  • Hohe Reaktionsgeschwindigkeit der Bank - Orders sollten so schnell wie möglich umgesetzt werden
  • Kostenlose Versorgung mit allen wichtigen Nachrichten aus der Welt des Wertpapierhandels
  • Ständigen Online-Zugriff auch mit mobilen Endgeräten wie Smartphone oder Tablet
  • Möglichkeit, flexibel Kontoart umzuwandeln - z.B. von Eigendepot in Sonderpfanddepot

Wie eröffne ich ein Depotkonto?

Zur Eröffnung von einem Depotkonto schließt der Kunde und die Depotbank beziehungsweise der Broker einen Depotvertrag für das Depotkonto ab, der Rechte und Pflichten sowie Kontoführungsgebühren regelt. Am unkompliziertesten läuft die Eröffnung natürlich bei persönlichem Erscheinen in der Filialbank. Bei Kontoeröffnung über Online-Broker oder Direktbanken kann der Eröffnungsantrag schriftlich oder digital versandt werden. Die Legitimitätsprüfung erfolgt über:

  • Postident-Verfahren
  • per Video-Chat
  • Identitätsprüfung per Bankkonto
  • Ein Broker ist ein Vermittler für Wertpapiergeschäfte, der ausschließlich auf Kundenauftrag handelt. Im Gegensatz zu Banken kann der Online-Broker selbst Anlageentscheidungen treffen. Da Broker keine Bankenlizenz haben, können sie keine Konten führen. Für die Verrechnung von Geldbeträgen benötigt der Kunde also ein Verrechnungskonto bei der Bank.

Bei wenig Erfahrung im Wertpapiergeschäft gilt: Nicht auf persönliche Beratung verzichten, beispielsweise bei einer Filialbank, auch wenn diese etwas teurer ist. Bei Online-Banken oder Brokern stehen jedoch zumindest Informationsartikel auf den Webseiten des Anbieters zur Verfügung.

Wie funktioniert ein Depotkonto?

Mit der Eröffnung eines Depotkontos erwirbt ein Anleger Wertpapiere (z.B. Aktien, Fonds, etc.), was die Bank als Zuwachs des Depots verbucht. Auch der Verkauf von Wertpapieren wird als Buchung vermerkt und dem Anleger mittels eines Transaktionsbelegs bescheinigt. Diesem Beleg kann man außer den angefallen Kosten für die Aktion auch entnehmen, welchen Kurs das Wertpapier zum Zeitpunkt des An- oder Verkaufs hatte. All das geschieht heute üblicherweise digital.

Wie kann ich über mein Depotkonto kaufen und verkaufen?

Um Wertpapiere, zum Beispiel Aktien zu kaufen oder zu verkaufen, muss ein Anleger einen Auftrag (Order) bei der Depotbank oder dem Broker aufgeben. Dabei legt er fest, welches Wertpapier (mit Kennnummer ISIN), in welcher Stückzahl und an welcher Börse er kaufen / verkaufen will. Eine Order ist heutzutage bequem online möglich.

Unterschieden werden folgende Orderarten:

OrderartKaufVerkauf
unlimitiertZiel: billigstZiel: bestens
limitiertmit Höchstpreismit Mindestpreis

Limitierte Order können wiederum mit folgenden Begrenzungsarten vergeben werden:

StandardlimitHöchstpreis oder Mindestpreis
Stop-Buy-LimitBei Erreichen oder Überschreitung des Limits wird die Order automatisch in einen unlimitierten Auftrag umfunktioniert
Stop-Loss-LimitEine im Voraus bestimmte Abwärtsentwicklung des Kurses stoppt die Order

Quellen

Bundeszentrale für politische Bildung: Order »
Bundeszentrale für politische Bildung: Limit »